Damals

Fest verankert in meinem Ich,
werde ich niemals entkommen können,
den Gedanken ,
die sich darum ranken,
was ich nenne,
Vergangenheit.

Und werden diese Ranken,
von einer rostigen alten Klinge zerschnitten,
so werde ich klagen,
klagen wegen dem,
was einst war,
und immer bleibt,
selbst nach jahrelanger Leere.

Denn ich kann laufen,
so schnell ich kann,
so weit ich komme,
aber niemals,
niemals,
entkomme ich dem,
was damals das Wort Hass,
in meine Seele hinein brannte.

Wie ein Fels,
an den ich mich klammere,
weiß ich genau,
das wenn der Tag gekommen ist,
ich meine Rache bekomme,
Rache so blutig rot,
Rache so schön,
wie ein Sonnenuntergang.

 

--------------------------
copyright Azazel
März 2007
 

2.3.07 23:32

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen